Donnerstag, 23. Mai 2024
Notruf: 112

Das Feuerwehrgerätehaus der Freiw. Feuerwehr Lengfurt

Unser Feuerwehrgerätehaus (Ansicht Staatsstraße 2299). Die Planung hierfür erfolgte 1961, es konnte zügig mit dem Rohbau begonnen werden. Die Einweihung erfolgte am 6.7.1963. Am 21.7.2002 wurde das Feuerwehrgerätehaus nach fünf Jahren Renovierungsarbeit feierlich eingeweit.

Im Jahr 2013 wurde das Dachgeschoss neu ausgebaut. Neben je einem Raum für die Kiinder- und Jugendfeuerwehr, steht nun auch ein Archiv zur Verfügung. Die Atemschutzwerkstatt wurde in einem nun größeren Raum neben der Fahrzeughalle neu eingerichtet. Es entfällt somit auch ein längerer Weg über das Treppenhaus in das Obergeschoss. Der bisherige Raum steht nun für den Feuerwehrverein zur Verfügung.

 

 
Ansichten Kurt-Schumacher-Straße:

 

 

Drucken

Schwarzer Rauch im „Weißen Ross“

60 Helfer im Einsatz: Bei Zimmerbrand hatte Anschürholz Feuer gefangen

Am Donnerstagmorgen erhielt die Polizei gegen 9 Uhr eine Mitteilung über einen Zimmerbrand in der Lengfurter Gaststätte „Weißes Ross“ in der Friedrich-Ebert-Straße.

Die alarmierten Feuerwehren stellten fest, dass eine Kiste mit Kleinholz, das zum Anschüren eines Holzofens bereit stand, Feuer gefangen hatte. Wie die Polizeiinspektion Marktheidenfeld erklärt, konnte der Brand schnell gelöscht werden, so dass lediglich Wände und Decke des Gastraumes verrußt waren.

Ein Brandschaden am Gebäude ist nicht entstanden. Das Feuer entstand möglicherweise schon in der vergangenen Nacht durch Glutteile, die beim Nachschüren aus dem Ofen in die Holzkiste gefallen sind, aber nicht sofort entdeckt wurden.

Der genaue Hergang muss laut Polizeibericht noch ermittelt werden. Im Einsatz waren auch die Feuerwehren aus Lengfurt, Trennfeld, Homburg, Rettersheim, Marktheidenfeld und Erlenbach, Kreisbrandrat Manfred Brust und Kreisbrandinspektor Bertram Werrlein mit knapp 60 Helfern sowie ein Rettungswagen des BRK.

Bei dem Brand wurde niemand verletzt.

Quelle: Mainpost

 

Drucken

Besondere Einsätze

Hier sind einige Einblicke in unsere größeren oder besonderen Einsätze zusammen getragen.

Pro Jahr haben wir ca. 30 - 45 Einsätze, meistens technische Hilfeleistung. Die einzelnen Einsätze findet ihr in unseren Einsatzlisten und Einsatzstatistik dokumentiert.

2006

Wohnhausbrand in Lengfurt
Bei einem Wohnhausbrand in der Triefensteiner Friedrich-Ebert-Straße waren am Samstagnachmittag etwa 150 Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr im Einsatz.

 

 

Drucken

2. Lengfurter Sicherheitstag 8. Mai 2012

Was tun, wenn’s brennt?

Unter diesem Motto steht die Aktion „Feuer löschen“ der Versicherungskammer Bayern mit der Freiwilligen Feuerwehr Lengfurt. Unterstützt wird die Aktion vom Landesfeuerwehrverband Bayern. Ihr Ziel: Aufklären über Brandverhütung und Brandbekämpfung.

Über den Umgang mit Feuer sollte man sich rechtzeitig Gedanken machen! Wenn es brennt, ist es oft zu spät. Doch Ratschläge alleine helfen nicht, der Ernstfall muss geprobt werden. Speziell für diesen Zweck hat die Versicherungskammer Bayern einen Lkw entwickelt, der in Bayern und in Rheinland-Pfalz unterwegs ist. Er fährt zu den Bürgern in die Region und demonstriert live, was der Einzelne tun kann, um mögliche Brandquellen und Gefahren zu vermeiden. Dabei kann jeder selbst den richtigen Einsatz von und den Umgang mit den Feuerlöschern üben.

Die Aktion „Feuer löschen“ ist ein Engagement, das sich auszahlt: Denn wer im entscheidenden Moment richtig handelt, kann Leben retten und sein Hab und Gut vor größeren Schäden bewahren.

Der Lkw wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Lengfurt für den 2. Lengfurter Sicherheitstag am 8. Mai 2012 in Lengfurt geordert und steht an diesem Tagen für die örtlichen Betriebe, Schule, Kindergarten und die Bevölkerung zur Verfügung.

Der Wechsellader mit Container befördert sämtliche Gegenstände, die für Theorie und Praxis notwendig sind. Der Container bietet unter anderem Platz für eine Küchenkulisse mit Feuertrainer, für verschiedene Löschertypen, Fernsehgerät mit Video und CD-Player sowie für Mikrofon und Verstärker und einen Informationsstand für Broschüren.

Fettbrand, Spraydosenexplosion, Implosion und Brand eines Fernsehers, Papierkorb-, Bodenbelags- und Flüssigkeitsbrand – mit der umfangreichen Ausstattung kann all das gezeigt werden. Für Übungszwecke stehen in ausreichender Zahl Feuerlöscher zur Verfügung.

Thomas Walther, der Referent ist landesweit gefragt und das hat einen guten Grund: Er versteht es meisterhaft, mit Witz und Charme das richtige Verhalten in brenzligen Situationen zu vermitteln. Die wichtigen Informationen werden nicht schulmeisterlich vorgetragen, er schildert sie humorvoll, aber ungeschminkt und drastisch. Walther sucht den Kontakt zu seinen Zuhörern. Und so hat er immer die Lacher auf seiner Seite und auch immer Freiwillige, die sich selbst an die Geräte, sprich die Feuerlöscher, trauen. Denn das ist schließlich wichtig, so ein „Ding“ nicht nur an der Wand hängen zu haben, sondern im Ernstfall auch bedienen zu können.

Am Dienstag, 8. Mai 2012 vormittags steht der LKW an der Volksschule Markt Triefenstein für die Schule und den Kindergarten, für die Betriebe und die Bevölkerung nachmittags zwischen 14 und 16 Uhr zur Verfügung.

Aus organisatorischen Gründen musste kurzfristig die Veranstaltung am Edeka Markt an die Schule verlegt werden. Ein Fahrdienst wird eingerichtet.

Bilder vom Sicherheitstag 2012 finden sich hier.

Drucken